HauptseiteWirArchivSitemap

Spanisches Steuerrecht - Aktuelles für das Jahr 2014

  1. Spanisches Körperschaftssteuerrecht - SL Steuerpflichten - Steuererleichterungen

    1. PYMES (mittelständische Unternehmen) - Investitionserleichterung

      10% von dem Steuerzahlbetrag können reduziert werden, wenn in Immobilien oder anderes Aktivvermögen, welches dem Gewerbebetrieb dient, investiert wird

    2. Reduzierung von Investitionskosten Forschung und Technik: I+D+I Bereich (Desarrollo, Innovacion tecnologica, gastos de investigacion). Obergrenzen gelten von 3. Mio EUR für die Investition und die Steuererleichterung beträgt maximal 20% von der effektiven Steuerzahllast.

    3. Verlängerung der Steuerermässigung um 5% in der Körperschaftssteuer, wenn Arbeitsplätze geschaffen werden, bzw. erhalten werden. Damit bleibt der Steuersatz über 300.000 EUR bei 25%.

    4. Verlustabschreibungen von wertverfallenen Gesellschaftsanteilen an anderen Kapitalgesellschaften, werden rückwirkend auf 01.01.2013 nicht mehr als abzugsfähige Kosten zugelassen.

    5. Die Abschreibung der Aktiva des "fondo de comercio" wird auf 1% jährlich mit Rückwirkung zum 01.01.2013 verfügt.

    6. Wichtig für den Solarstromsektor, der unter den Stromtarifkürzungen in der Photovoltaikbranche leidet. Steuerlich werden Anpassungen der Leasingverträge noch bis zum Jahre 2015 ohne Einbussen zugelassen.

    7. ZEC Steuervergünstigung auf den Kanarischen Inseln (Teneriffa, Gran Canaria) von 4%, statt 30% Spitzensteuersatz wird für das Jahr 2014 beibehalten, d.h dass auch neue Anträge auf ZEC Unternehmen zugelassen werden können.

  2. Die Vermögenssteuer (IP) wird auch für das Jahr 2014 beibehalten.

  3. Einkommensteuer (IRPF):

    Aus der Körperschaftssteuer wird übernommen, dass 10% der Investitionssumme in neue Aktiva, auch Immobilienkäufe, steuerlich beim Steuerzahlbetrag abzugsfähig sind.

    Bei kleinen Einzelfirmen (bis 5 Millionen EUR Jahresumsatz), werden 20% pauschal vom Nettogewinn steuerfrei gestellt.

  4. Umsatzsteuer (IVA)

    Bis zum 31.03.2014 muss der Unternehmer gewählt haben, ob er sich dem Kassenprinzip unterlegen möchte, d.h. Umsatzsteuer wird nur abgeführt, wenn diese durch die bezahlte Rechnung auch eingenommen wurde.

  5. Gemeindliche Grundsteuer

    Hier bleiben die erhöhten Hebesätze der Gemeinde in der jährlichen Besteuerung des Immobilieneigentums 2014 und 2015 aufrechterhalten.

  6. Erbschaftssteuer

    Mit dem Gesetz vom 27.12.2013 wird nochmals betont, dass die Erbschaftssteuer freiwillig innerhalb von 6 Monaten nach dem Todestag von den Erben erklärt werden muss. Es gilt das Prinzip der autoliquidacion, insbesondere für Andalusien (Malaga), Balearen (Ibiza, Mallorca), Kanarische Inseln (Teneriffa, Gran Canaria), Katalonien (Costa Brava, Barcelona)


Der Text wurde gemäss den anwaltlichen Sorgfaltspflichten erstellt. Jede Haftung für den Inhalt bleibt ausgeschlossen. Eine Einzelfallberatung durch unsere Rechtsanwälte wird durch den Text nicht ersetzt. Die Urheberrechte stehen ausschliesslich RA D.Luickhardt zu.
Rechtslage: 03.03.2014



Steuerberater Barcelona
Ronda San Pere 17 4-3
08010 Barcelona
Tlf: 0034-934864695
Mail: info@anwalt-spanien.com
Steuerberater Madrid
C/Marqués de Urquijo 6
28008 Madrid
Tlf: 0034-912940008
Mail: info@anwalt-spanien.com
Steuerberater Teneriffa
Bulevar Chajofe 6 1B
38650 Los Cristianos - Teneriffa
Tlf: 0034-922788881
Mail: info@anwalt-spanien.com
Steuerberater Gran Canaria
C.C.Sonnenland, loc. 326
35100 Maspalomas
Tlf: 0034-928143615
Mail: info@anwalt-spanien.com
Kontakt Deutschland
Friedhofstr. 1
88069 Tettnang
Tlf: 07542-937982
Mail: info@anwalt-spanien.com